CMD Beschwerden

Funktionsanalytik

Interdisziplinäre Funktionsanalyse

 

Die Funktionsanalytik, Funktionsdiagnostik und Funktionstherapie des Kausystems hat sich in den letzten Jahren zu einer zunehmend eigenständigen und wichtigen Disziplin entwickelt.

Vor jeder Massnahme die eine Veränderung im Kausystem, wie z.B. Zahnsanierung mittels Kronen, Brücken, Implantaten, oder der Körperstatik bewirken könnte, sollte ein interdisziplinärer Funktionsstatus vorgenommen werden. Die Präventive Untersuchung informiert den Patienten über seinen Zustand und gibt dem Behandlungsteam mehr Sicherheit in der Umsetzung der therapeutischen Ziele.

Das Eingangsprotokoll nach dem Lerch Concept® sowie die, wenn erforderlich, weiterführenden Untersuchungen ermöglichen ohne technische Hilfsmittel eine interdisziplinäre Spurensuche, vom Symptom zur Ursache. Daraus ergeben sich Indikatoren für einen Therapieansatz der durchaus interdisziplinär ausgelegt sein kann.

Bekannte Anzeichen für Funktionsstörungen

  • Knirschen und pressen
  • Hals-, Nasen-, Ohrenprobleme, – Schnarchen
  • Geräusche (Reiben, Knacken) und Schmerzen in den Kiefergelenken
  • Kopfschmerzen

schiene

Weniger bekannte Anzeichen für Funktionsstörungen

  • Fussbeschwerden, – Kniebeschwerden
  • Beckenblockade, Beckentorsion, gegenlaufender Beckenschiefstand.
  • Rückenschmerzen Lenden-, Brust-, Halswirbelsäule
  • Schulterverspannungen
  • Beschwerden an der Hals-, Brustmuskulatur
  • Sehirritationen, – Kopfschmerzen, (Migräne)

In den Fällen wo eine fachärztliche Zuordnung nicht möglich ist, könnte es sich um einen Kausalbezug zum Kausystem handeln.